Artikel von Robert Andreasch

Im NSU-Prozess sagten die Betroffenen des Nagelbombenanschlags aus

Am 20. Januar 2015 war im Münchner Justizgebäude in der Nymphenburger Straße einiges anders als gewohnt: Zum 175. Verhandlungstag im NSU-Prozess kamen viele Besucher_innen und füllten die Ränge auf der Tribüne bis auf den letzten Platz. Schon lange waren nicht mehr so viele Medienvertreter_innen da, draußen standen die Kamerateams und Übertragungswagen. Und dort, vor dem Gericht, versammelten sich auf einer vielbeachteten Kundgebung Menschen aus Köln und München, mit Pavillons, Transparenten und Botschaften.