DO: NPD nennt Kandidaten

Dortmund – Die Dortmunder NPD, die bei der Kommunalwahl Ende August in innerrechter Konkurrenz zur bereits im Stadtrat vertretenen DVU antritt, hat ihre „Spitzenkandidaten“ bekannt gegeben.

Auf Listenplatz 1 tritt Axel Thieme an, der zugleich als Oberbürgermeisterkandidat der NPD fungiert. Thieme, der 2004 für die DVU in den Rat eingezogen war, hatte im Februar seinen Wechsel zur NPD erklärt und seine bisherige Partei als „hoffnungslos überaltert“ bezeichnet: Es sei daher falsch, „nochmals eine Ratsperiode von fünf Jahren abzuwarten, um dann aus Altersgründen der NPD sowieso das politische Feld in Dortmund zu überlassen“. Die NPD trete, so Thieme, „bedingungslos und radikal für die Interessen der Deutschen in Deutschland“ ein. Auf Listenplatz 2 ist Matthias Wächter zu finden, der Mitte Mai als Nachfolger von Siegfried Schwerdtfeger zum neuen NPD-Kreisvorsitzenden gewählt worden war. Auf den nächsten Plätzen folgen Martin Birkenstock, der im Stadtteil Scharnhorst als Direktkandidat auf dem Stimmzettel steht, Christian Galle, Kandidat in Huckarde, sowie Christian Ewert (Lütgendortmund). Die NPD berichtete, alle 41 Wahlbezirke im Stadtgebiet mit Kandidaten besetzt zu haben.

Der NPD-Landesvorsitzende Claus Cremer erklärte unterdessen zum Zwist der beiden extrem rechten Parteien in der letzten verbliebenen „Hochburg“ der DVU im Westen der Republik, er gehe davon aus, dass beide Parteien in den Stadtrat gewählt und sich dort zu einer gemeinsamen Fraktion zusammenschließen würden. Die Dortmunder NPD hatte zum Jahreswechsel überraschend angekündigt, bei der Wahl in der zweitgrößten Stadt Nordrhein-Westfalens mit einer eigenen Liste antreten zu wollen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sie signalisiert, die Kandidatur der DVU unterstützen zu wollen. (ts)

Meta