E: Haliti statt Kremer für die NPD im Stadtrat

Essen – Der Generationenwechsel an der Spitze der Essener NPD ist abgeschlossen. Wie das städtische Wahlamt jetzt gegenüber der NRZ bestätigte, nimmt der langjährige Parteifunktionär Bernd Kremer, der bei der Kommunalwahl auf Listenplatz 1 stand, sein Ratsmandat nicht an. An seiner Stelle zieht der neue NPD-Kreisvorsitzende Marcel Haliti in die Stadtvertretung ein.

Der NPD-Kreisverband hatte Kremers Verzicht bereits vor drei Wochen angekündigt: Kremer, Jahrgang 1944, könne „aus privaten Gründen das Mandat leider nicht annehmen“, hieß es parteioffiziell. Kremer war lange Jahre Essener Kreisvorsitzender, Vorsitzender des NPD-Bezirksverbands Ruhr, Mitglied des Landesvorstands und für einige Zeit auch stellvertretender Landesvorsitzender.

In seiner Funktion als Kreisvorsitzender hatte ihn im April Marcel Haliti aus dem Essener Stadtteil Borbeck, Jahrgang 1983 und von Beruf Anlagenmechaniker, abgelöst. Kremer fungiert seitdem nur noch als Kreisschatzmeister.

Bei der Kommunalwahl war die NPD am 30. August erstmals in Essen angetreten. Sie stellte in 34 von 41 Wahlbezirken Direktbewerber und kam am Ende auf 0,8 Prozent der Stimmen. Damit nahm sie den „Republikanern“ eines ihrer bisher zwei Mandate ab. Besetzt wird es nun von Haliti, der für seine Arbeit im Stadtrat schon einmal eine „konsequente, nationalrevolutionäre Politik“ ankündigte. (ts)

Meta