DO: „Libertin“ spielt mal wieder in Belgien

Dortmund – Ein weiteres Rechtsrockkonzert mit deutscher Beteiligung soll am 10. Oktober in Belgien stattfinden. Mit von der Partie ist „Libertin“, die Haus- und Hofband der „Autonomen Nationalisten“ aus dem Ruhrgebiet.

Nach Angaben der Organisatoren – die belgischen Rechtsaußen-Gruppen „Nieuw-Solidaristisch Alternatief“ (N-SA) und „Jeune Nation“ – ist ein Lokal in dem 22.000-Einwohner-Städtchen Oostkamp, knapp acht Kilometer südlich von Brügge, Veranstaltungsort des „Jugendkongresses“ unter dem Motto „Rock gegen Kapitalismus“.

Neben „Libertin“ sollen die Bands „Hotel Stella“ aus Frankreich, „De Ruyter Korps“ aus den Niederlanden, „Ultima Frontiera“ aus Italien sowie eine „Überraschungsband“ auf der Bühne stehen. Auf älteren Flyern war auch ein Auftritt der deutschen Gruppe „Carpe Diem“ angekündigt worden, die nun aber offenbar doch nicht kommen wird.

Fünf Redner aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland werden bei der Veranstaltung erwartet – aus Deutschland der Pulheimer Neonazi Axel Reitz. (ts)