LEV: „Pro NRW“ simuliert einen Parteitag

Leverkusen – 2500 Einladungen haben die Rechtspopulisten von „pro NRW“ angeblich für ihren Programmparteitag am 19. Februar in Leverkusen verschickt. Adressaten sind die „über 1.500 Mitglieder der Pro-Bewegung in Nordrhein-Westfalen und etliche Hundert persönlich geladene Gäste“, wie die notorisch zu Maßlosigkeiten neigenden Öffentlichkeitsarbeiter der abgeblichen „Bürgerbewegung“ mitteilten.

Stattfinden soll der Parteitag im Agam-Saal des Forums Leverkusen, der 350 Gästen Platz bietet. Beginn ist um 19 Uhr. Und geplant ist ein randvolles Programm. Der neue „pro“-Sponsor Patrik Brinkmann will als „Hauptredner“ sein Engagement für die Rechtspopulisten in NRW erläutern; vom „pro“-Vorsitzenden Markus Beisicht wird standesgemäß eine „Grundsatzrede“ angekündigt; und der österreichische Europaabgeordnete Andreas Mölzer soll seine Vorstellungen von einer „Einheit der europäischen Patrioten und dem deutschen Beitrag dazu“ ausbreiten. „Exklusiv und vorab“ soll von Manfred Rouhs die Wahlkampagne präsentiert werden, und auch eine Vorstellung der „Spitzenkandidaten“ darf nicht fehlen.

Nicht zuletzt werde „in Anwesenheit der Landespresse“ über das Wahlprogramm „debattiert und abgestimmt“, teilte „pro“ mit. Viel zu debattieren gibt es da freilich aber nicht mehr. Gar noch Änderungen am Text vornehmen zu können scheint ausgeschlossen. Schließlich hatte „pro NRW“ am 19. Januar mitgeteilt, dass die „Erstauflage“ von 50.000 Exemplaren bereits gedruckt werde. (ts)

  • Einen ausführlicheren Bericht zum Thema gibt’s hier:

http://www.bnr.de/content/folgsame-parteibasis