NRW: „Pro NRW“ tauscht Kandidaten-Personal

Düsseldorf – „Pro NRW“ hat offenbar in den letzten Wochen mindestens zwei Direktkandidaten für die Landtagswahl ausgetauscht.

Dies geht aus einer Übersicht von „abgeordnetenwatch.de“ hervor.

Im Wahlkreis 12 Düren II – Euskirchen II, wo die Rechtspopulisten zunächst Alexander Weigandt benannt hatten, soll nun Renate Ewert aus Leichlingen antreten. Im Wahlkreis 65 Essen I – Mülheim II wird nun der Essener Kreisvorsitzende Frank Borowitza als Kandidat genannt; zunächst war dort Heidrun Hepens nominiert worden.

In drei Wahlkreisen hatte „pro NRW“ zwar mitgeteilt, Kandidaten nominiert zu haben, diese aber nicht namentlich genannt. Laut „abgeordnetenwatch“ steht im Wahlkreis 4 Kreis Aachen II Andreas Frenz für „pro NRW“ auf den Stimmzetteln. Im Wahlkreis 35 Remscheid kandidiert demnach Oliver Sieber. Tobias Ronsdorf, Ratsmitglied in Radevormwald, soll nun nicht mehr im Oberbergischen Kreis II antreten, sondern im Wahlkreis 31 Wuppertal I.

Im Oberbergischen Kreis soll ihn sein Ratsfraktionskollege Alexander Vogt ersetzen.

Neu genannt wird bei „abgeordnetenwatch“ schließlich die „pro“-Kandidatin für den Wahlkreis 32 Wuppertal II, Marion Micklich aus Leichtlingen. (ts)