DO: NPD erfindet neue Organisation

Dortmund – Dass „pro NRW“ äußerst fantasievoll ist, wenn es darum geht, Mitgliedermassen und Aktivitäten vorzutäuschen, ist bekannt. Die Dortmunder NPD steht den rechtspopulistischen Zahlenakrobaten in nichts nach: Sie erfindet gleich eine neue Organisation.

„Pro-Dortmund distanziert sich von Pro-NRW und wird zukünftig die NPD vor Ort massiv unterstützen!“, twitterte Matthias Wächters NPD-Kreisverband am Samstagabend in alle Welt und berief sich dabei auf eine angebliche „Mitteilung der Bewegung“.

Einen Verein namens „Pro-Dortmund“, der auf die Idee käme, die NPD zu unterstützen, gibt es freilich nicht. Statt dessen gibt es einen vor knapp zwei Jahren gegründeten eingetragenen Verein „Pro-Dortmund“, der sich gegen fremdenfeindliche und neofaschistische Aktivitäten in der Ruhrgebietsstadt wenden will. Als Vereinszweck nennt er u.a. den Einsatz für ein friedliches Zusammenleben aller in Dortmund lebenden Menschen unabhängig von ihrer Herkunft, ihres Geschlechts, ihrer Nation und ihrer religiösen Orientierung – und ist damit meilenweit entfernt von einer Sympathie für eine Partei der extremen Rechten.

Seinen Namen hat die NPD kurz einmal geklaut, um in der Auseinandersetzung mit „pro NRW“ im Vorfeld der für den 17. Juli geplanten Demonstration der Rechtspopulisten in Hörde für Verwirrung zu sorgen*. Neu ist die Masche nicht. Zuletzt hatte Anfang Mai die Dürener NPD behauptet, ein „Kreisvorstand von Pro-Düren“ habe vor der Landtagswahl die Stimmabgabe zugunsten der NPD empfohlen**. (ts)

* /nrwrex/2010/06/do-npd-schimpft-auf-spalterpartei-pro-nrw

** /nrwrex/2010/05/dnbo-npd-st-rman-ver-gegen-pro-nrw

Meta