Nebenbei: Endzeitstimmung bei „pro NRW“ in Leichlingen

Leichlingen – Nicht nur mit banal Irdischem beschäftigt sich die Homepage des „pro NRW“-Ortsverbands Leichlingen. Seit dieser Woche wagt sie sich auch an theologische Fragen.

Ganz unscheinbar ist der Text lediglich mit dem Wort „Leserbrief“ betitelt. Dabei enthält er nicht mehr und nicht weniger als das „Urteil des Dreieinigen Gottes über den Islam viele Jahrhunderte vor der Entstehung dieser satanischen Politideologie“. In dem „Leserbrief“ werde „in ausführlichen Erklärungen zum Islam aus Christensicht Stellung genommen“, erläutert einleitend der „Administrator“ der Leichlinger „pro NRW“-Homepage.

Ausführlich ist der Beitrag in der Tat. Auf nicht weniger als zwölf DIN-A-4-Seiten reiht der Autor Bibelzitat an Bibelzitat, um a) zu belegen, dass die Endzeit nicht nur naht, sondern wir schon mittendrin stecken, und b), dass der Islam gemeint ist, wenn in der Bibel von der „Hure Babylon“ die Rede ist. Die „Hure“ sei „eine Religion, die fremdgeht, die einen falschen ,Gott’ anbetet“.

„Wir leben eindeutig in der von der Bibel vorhergesagten Endzeit“, weiß der Autor zu berichten. Sowohl in der Natur wie auch im politischen Geschehen und vor allem im Verhalten der Menschen erkennt er „mehrere Zeichen dafür“. Wenn es in der Offenbarung des Johannes heißt: „Und der zweite Engel goss aus seine Schale ins Meer; und es wurde zu Blut wie von einem Toten, und alle lebendigen Wesen im Meer starben“, dann können damit nur „Erdölkatastrophen“ gemeint sein. „Und der dritte Engel goss aus seine Schale in die Wasserströme und in die Wasserquellen; und sie wurden zu Blut“ bedeutet: „roter Schlamm in Ungarn, der die Donau verseucht“. Wenn der Autor liest: „Und der vierte Engel goss aus seine Schale über die Sonne; und es wurde ihr Macht gegeben, die Menschen zu versengen mit Feuer“, dann fällt ihm dazu ein: „Ozonloch und von den Wissenschaftlern angekündigte Sonnenstürme“. „Und der sechste Engel goss aus seine Schale auf den großen Strom Euphrat; und sein Wasser trocknete aus“? Auch dieses Rätsel weiß der Verfasser zu lösen: Die Türkei arbeite daran mit dem Bau eines Staudamms.

Weiter und weiter geht es so und ähnlich, Seite auf Seite. Wenn in der Bibel zu lesen ist: „Und ich sah aus dem Rachen des Drachen und aus dem Rachen des Tieres und aus dem Munde des falschen Propheten drei unreine Geister kommen, gleich Fröschen“, bedeutet das was? Mit dem Drachen sei Satan gemeint, mit dem Tier Allah und mit dem falschen Propheten Mohammed, hilft uns der Autor auf die Sprünge und offenbart dann die tiefere Bedeutung des Satzes: „Das wahre Gesicht des Islam wird immer deutlicher.“

Jesaja zitiert der Autor in seiner länglichen Bibelauslegung ebenfalls: „Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeglicher auf seinem Weg.“ Zu dieser Aussage fehlt leider eine Interpretationshilfe. (rr)

Meta