DO: Rechtsrock-Bands sagen Auftritt bei Neonazi-Demo ab

Dortmund – Der Auftritt zweier Rechtsrock-Bands bei der für Freitag geplanten Neonazi-Demonstration in Dortmund wurde abgesagt.

Grund dafür seien „Ausfälle in der ohnehin an Silvester dünn bedeckten Personaldecke der beiden Gruppen“, heißt es auf der Homepage der Dortmunder Neonazis. Die Band „Libertin“, die neben der Gruppe „Flak“ bei der Abschlusskundgebung in der Innenstadt auftreten sollte, wird mit der Mitteilung zitiert, „dass es uns aus persönlichen, sowie personellen, Gründen nicht möglich ist aufzutreten“.

Vorgestern Abend war bekannt geworden, dass die beiden Gruppen gerade einmal 24 Minuten hätten spielen dürfen, jede Band zwölf Minuten (/nrwrex/2010/12/do-nur-24-minuten-live-musik-bei-neonazi-demo ). Nichtsdestotrotz hatte Dennis Giemsch, „Kopf“ der Dortmunder „Autonomen Nationalisten“ und Betreiber des „Resistore-Versands“, den Auftritt der Bands großspurig als „Silvester-Konzert“ angekündigt.

Ganz ohne Musik soll die Demonstration nach der Absage der beiden Gruppen aber nicht vonstatten gehen. Man versuche, „noch einen Balladenspieler zu finden, der an Silvester Zeit hat“, kündigte die Neonazitruppe rund um Giemsch an. (ts)