MS/COE: „Pro NRW“ verteilt in Münster und Coesfeld

Münster/Coesfeld – Lediglich im südlichen Zipfel des Regierungsbezirks Münster ist „pro NRW“ bisher präsent. Das soll jetzt anders werden.

Nur in Gelsenkirchen und Recklinghausen gibt es Kreisverbände. Und nur in drei der insgesamt 19 Wahlkreise im Regierungsbezirk stand die selbst ernannte „Bürgerbewegung“ bei der Landtagswahl des vorigen Jahres mit Direktkandidaten auf den Stimmzetteln: in zwei Gelsenkirchener und einem Recklinghäuser Wahlkreis. Weiter nördlich herrschte totale Ebbe. In Münster und den Landkreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf, die gemeinsam den bislang nur auf dem Papier existenten „pro NRW“-Bezirksverband Münsterland bilden, gibt es bislang kaum Personal und keinerlei Strukturen.

Am Samstag nun fand ein „landesweiter Aktionstag“ der Rechtspopulisten in Münster statt. Angeblich rund 25 „pro NRW“-Mitglieder hätten vormittags insgesamt mehr als 15.000 Postkarten gegen den EU-Beitritt der Türkei verteilt, berichtete die Bürgerbewegung – wobei sämtliche Zahlenangaben der zu permanenten Übertreibungen neigenden Rechtspopulisten stets mit äußerster Vorsicht zu registrieren sind.

Angeblich „fast 40 Personen“ sollen gar anschließend an einem Infonachmittag für die Region Münster teilgenommen haben, „darunter zahlreiche neue Interessenten aus Münster und Umgebung“. Er sei sich „sehr sicher, dass wir innerhalb weniger Monate auch im Münsterland einen voll handlungsfähigen Bezirksverband haben werden“, ließ sich „pro“-Chef Markus Beisicht zitieren.

Bereits am Wochenende zuvor sollen „rund ein Dutzend Aktivisten“ des „pro“-Bezirksverbands Ruhrgebiet eine Verteilaktion in Coesfeld durchgeführt haben. Der Bezirksverband Ruhrgebiet werde wegen der Nähe zum Münsterland in den nächsten Monaten den Verbandsaufbau dort tatkräftig unterstützen, hieß es anschließend. Kevin Gareth Hauer, Vorsitzender von „pro“ im Ruhrgebiet, stellte in Aussicht, dass „schon in Kürze“ die ersten Kreisverbände im Münsterland gegründet würden.

Auf der Homepage von „pro NRW“ wird derweil noch Bernd M. Schöppe als Ansprechpartner für Münster, Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf genannt. Schöppe ist Stadtratsmitglied in Köln. Bis ihm ein Bezirksvorsitzender an der Spitze eines funktionierenden Bezirksverbandes folgt, dürfte trotz aller vollmundigen Ankündigungen noch viel Wasser die Aa und die Ems hinunterfließen. (ts)