BN: Landesweit auf jeden Fall dreistellig

Bonn – „Pro NRW“ will am Samstag gegen den Bau von zwei Moscheen in Bonn demonstrieren.

Markus Beisicht, Vorsitzender der selbst ernannten „Bürgerbewegung“, kündigte die Veranstaltung gewohnt vollmundig an, ließ dabei aber auch durchblicken, wie schwachbrüstig „pro NRW“ tatsächlich ist. „Landesweit“ werde mobilisiert, erklärte er: „Wir rechnen auf jeden Fall mit einer dreistelligen Teilnehmerzahl.“ Die Bonner Polizei spricht von 90 bis 100 Teilnehmern, von denen der Veranstalter ausgehe.

Als Redner werden neben Beisicht selbst sein Stellvertreter Jörg Uckermann, der „pro“-Generalsekretär Markus Wiener, der Bonner Kreisvorsitzende Detlev Schwarz und der örtliche Stadtverordnete Nico Ernst, einer der Ex-NPDler in Reihen der „Bürgerbewegung“, angekündigt. Motto der Veranstaltung mit Auftaktkundgebung am Hochstadenring und Abschlusskundgebung an der Brühler Straße: „Kein Fußbreit dem radikalen Islam in Bonn!“

Die SPD, unterstützt vom DGB, hat für die Zeit von 12 bis 15 Uhr zu einer Gegenveranstaltung unter dem Motto „Für Toleranz und Integration“ aufgerufen und eine Kundgebung an der Brühler Straße angemeldet. Die Bonner Polizei gehe von friedlichen Demonstrationsverläufen aus, erklärte deren Pressestelle. (ts)