Fundsachen (XX): „Pro NRW“ vorher und nachher

„Die Mobilisierung dazu läuft landesweit auf Hochtouren. Wie rechnen auf jeden Fall mit einer dreistelligen Teilnehmerzahl.“

Markus Beisicht am 30. März über die für den 2. April geplante Demonstration der selbst ernannten „Bürgerbewegung“ in Bonn.

...

„Die überregional beworbene Demonstration des Bonner Kreisverbandes gegen zwei neue Moscheen in der Bundesstadt hat in den letzten beiden Tagen nochmal mächtig an Fahrt aufgenommen. Angesichts des allgemein brisanten Themas haben auch viele Nicht-Bonner inzwischen ihr Kommen zugesagt, so dass nun mit bis zu 150 Teilnehmern gerechnet werden kann.“

„Pro NRW“ am 1. April über die Demo-Vorbereitungen.

...

„Ganz herzlich möchte ich mich zum Abschluss bei unseren Bonner Freunden, bei Nico Ernst und bei Detlev Schwarz, bedanken, die diese regionale Kundgebung organisiert und veranstaltet haben.“

Markus Beisicht stuft in seiner Rede am 2. April die Veranstaltung zur „regionalen Kundgebung“ herab, nachdem er gesehen hat, dass das Demonstrantenhäuflein mit 50 bis 60 Teilnehmern doch recht überschaubar geblieben ist.

...

„Fast 100 Menschen kamen zur lokalen Pro-NRW-Demonstration nach Bonn.“

„Pro NRW“ übertreibt in einem Veranstaltungsbericht anschließend mal wieder bei der Angabe der Teilnehmerzahl, mag aber angesichts der dürftigen Resonanz nur noch von einer nunmehr „lokalen“ Veranstaltung sprechen.

Meta