MK: NPD beim DGB gänzlich unerwünscht

Lüdenscheid/Iserlohn – Der DGB will die NPD bei seiner Veranstaltung am 1. Mai in Lüdenscheid nicht dabeihaben. „Die NPD ist weder eingeladen noch erwünscht“, betonte Michael Hermund, der Regionsvorsitzende des DGB Ruhr-Mark.

Dies gelte sowohl für die Veranstaltung in Lüdenscheid selbst als auch für die Anreise mit dem Bus aus Iserlohn. Wie berichtet, hatte der NPD-Kreisverband Märkischer Kreis am Donnerstag angekündigt, sich an der Gewerkschaftsveranstaltung in der Kreisstadt des MK beteiligen zu wollen.*

NPD-Mitglieder würden keine Chance haben, sich in irgendeiner Form aktiv an der Kundgebung zu beteiligen, erklärten Bernd Benscheidt (Ver.di) und Bernd Schildknecht (IG Metall), die beide dem DGB-Regionsvorstand angehören, gegenüber den Lüdenscheider Nachrichten.** Wer sich als Anhänger der rechten Szene zu erkennen gebe, werde sofort des Platzes verwiesen, sagte Benscheidt. Den Hinweis der NPD an ihre Mitglieder, sie könnten den Bustransfer des DGB von Iserlohn nach Lüdenscheid benutzen, hält Schildknecht dem Zeitungsbericht zufolge für völlig abwegig: Wer sich als Mitglied dieser Partei zu erkennen gebe, komme garantiert nicht in den Bus. (ts)

* /nrwrex/2011/04/mk-npd-will-gewerkschaft-unterst-tzen

** http://www.come-on.de/nachrichten/maerkischer-kreis/kreis-mk/rechtsradikale-nicht-willkommen-1222315.html

Meta