RE: „Pro NRW“ startet nach rechtsinternem Zoff „Sommeroffensive“ in Marl

Recklinghausen/Marl – Einige Tage nach dem öffentlich gewordenen Zerwürfnis zwischen „parteifreien“ Neonazis vom „Nationalen Widerstand Marl“ und dem Recklinghäuser „pro NRW“-Kreisvorsitzenden Werner Peters* hat dessen selbst ernannte „Bürgerbewegung“ nach eigenen Angaben in Marl eine „Sommeroffensive“ gestartet.

„Mit Unterstützung von Aktivisten der zukünftigen PRO NRW Marl“ habe der „pro“-Kreisverband Recklinghausen am Samstag in der Stadt Flugblätter verteilt, berichtete die „Bürgerbewegung“. Selbstredend wurde die Aktion als Erfolg gewertet: „Durch die freundliche Art unserer Aktivisten wurden wieder viele unerwartete Kontakte mit Marler Bürgern hergestellt, ein deutliches Zeichen des Erfolges dafür, dass unsere Graswurzelarbeiter Gesicht zeigen und gerne für Rede und Antwort zur Verfügung stehen.“

„Bürgerbewegung“ schwächelt personell

Wann „pro NRW Marl“ gegründet werden soll, wurde indes nicht mitgeteilt. Allzu schnell dürfte das aber wohl nicht vonstatten gehen. Nach Informationen von „NRW rechtsaußen“ zählte „pro“ in der Stadt mit ihren rund 88.000 Einwohner Ende letzten Jahres gerade einmal ein einziges Mitglied. Eine weitere Person aus Marl wurde in einer internen Kartei außerdem in der Rubrik „Unterstützer“ geführt. Und auch im gesamten Kreisgebiet schwächelte die angebliche „Bürgerbewegung“ zum Jahreswechsel nach wie vor: Gerade einmal acht Mitglieder und fünf „Unterstützer“ standen in der Kartei – in einem Kreis mit immerhin mehr als 630.000 Menschen. (ts)

* Mehr zum Streit zwischen „Parteifreien“ und „pro NRW“ in Recklinghausen:

/nrwrex/2011/06/re-neonazis-als-wahlkampfhelfer-f-r-pro-nrw

/nrwrex/2011/06/re-der-pro-nrw-kreisvorsitzende-und-der-ns-narrensaum

/nrwrex/2011/06/re-pro-nrw-will-im-september-herten-demonstrieren

/nrwrex/2011/06/re-gelungener-abend-im-kreis-von-neonazis

/nrwrex/2011/06/re-chaostage-bei-pro-nrw-im-ruhrgebiet