HAM: Neonazis wollen morgen gegen Geflüchtete hetzen

HAMM – Die Neonazi-Partei „Die Rechte“ will am Freitag, den 10. Juli, um 19 Uhr im Hammer Stadtteil Heesen aufmarschieren. Anlass ihrer Kundgebung ist die Unterbringung von Geflüchteten in der Alfred-Fischer-Halle, wo seit Wochenanfang eine Erstaufnahmestelle für bis zu 500 Menschen eingerichtet worden ist.

Am Montagabend hatten sich bereits Neonazis vor der Halle versammelt, als die ersten Geflüchteten ankamen. Sie rühmen sich im Internet damit, die „ersten Asylanten (…) mit Deutschland den Deutschen Rufen“ empfangen zu haben. Die Unterbringung in der Halle ist eine Zwischenlösung, sie soll vorerst die überlastete Erstaufnahmestelle in Dortmund-Hacheney ergänzen, die zuvor einen Aufnahmestopp erlassen hatte. Mitte August soll dann eine Zentrale Unterbringung des Landes für bis zu 850 Menschen auf dem Gelände der ehemaligen Newcastle Baracks in Hamm eröffnet werden. 

 „Die Rechte“ hat zudem angekündigt, am 3. Oktober eine größere Demonstration gegen „Asylmissbrauch“ in Hamm durchführen zu wollen. Parallel dazu versucht sie nun eine Kampagne gegen die Erstaufnahmestelle zu initiieren. Auch in Dortmund hat „Die Rechte“ die Agitation gegen Asylsuchende zu ihrem Schwerpunktthema gemacht. Jeden Montag hält sie dort „Mahnwachen“ in verschiedenen Stadtteilen ab.

Meta