Erfurt

12. Januar 2015 | nrwrex

ESSEN – Fällt der Aufmarsch der „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) am 18. Januar in Essen aus, weil die OrganisatorInnen auf eine Klage gegen das durch die Essener Polizeipräsidentin erlassene Versammlungsverbot verzichten? [...]

Eine Kritik der „Montagsdemos für den Frieden“

Ein Montagnachmittag in einer von rund 60 deutschen Städten: Eine bunte Gruppe ist zusammengekommen, teils jung und alternativ aussehend, teils bürgerlich und in der Mitte des Lebens stehend. Parolen für Frieden, gegen die Mainstream-Medien und zur Kritik des Neoliberalismus werden gerufen. Wer genauer hinhört, merkt jedoch rasch: Hier bricht sich nicht nur Gesellschaftskritik Bahn, sondern auch verschwörungstheoretische, antisemitische und völkische Ideologie.

5. September 2012 | nrwrex

DORTMUND - Mehrere Vorfälle mit rechtem Hintergrund in der Fanszene des Fußball-Erstligisten "Borussia Dortmund" wurden in den letzten Wochen bekannt. So wurde bei einem Heimspiel kurz nach dem Verbot der Neonazi-Gruppe "Nationaler Widerstand Dortmund" eine Tapete mit der Aufschrift "Solidarität mit dem NWDO" entrollt. Die WAZ konnte als Initiator der Aktion Timo Kersting,  Mitglied der Hooligan-Gruppe "Northside" mit guten Verbindungen in die Neonazi-Szene, identifizieren.

 [...]
4. April 2010 | nrwrex

Neuss – Als „Autonome Nationalisten“ bezeichnet sich eine Gruppe aus dem Rhein-Kreis Neuss, die jetzt durch eine für rechts-„autonome“ Neonazis ungewöhnliche Stellungnahme auffiel.

Während „autonome“ Neonazis für gewöhnlich ihrer Abneigung gegen Parteipolitik ganz allgemein Ausdruck geben und daher auch für eine Wahlunterstützung von extrem rechten Parteien eher gar nicht oder nur mit gewundenen Erklärungen und Entschuldigungen zu haben sind, ruft die Neusser Gruppe zur Landtagswahl ganz ohne jede Einschränkung die „Jugend“ auf, „national“ zu wählen.

 [...]
10. Dezember 2009 | nrwrex

Herzebrock-Clarholz – Statt sich aller politischen Aktivitäten zu enthalten und nur noch mit Feuerwehr-T-Shirts zu handeln, wie er dies vor drei Jahren versprochen hatte, ist Meinolf Schönborn immer noch in der Neonaziszene aktiv.

 [...]