NRW: 800 rechte Straftaten im dritten Quartal 2009

Düsseldorf – 800 rechtsextrem motivierte Straftaten hat das Landeskriminalamt im dritten Quartal 2009 in Nordrhein-Westfalen registriert.

Dies geht aus einer Antwort hervor, die das Landesjustizministerium auf eine Anfrage des SPD-Landtagsabgeordneten Thomas Kutschaty gab. Zu diesen 800 Straftaten zählten auch 143 Delikte, die das LKA der Kategorie „Fremdenfeindlichkeit“ zurechnet. Zwischen Juli und September seien 50 Personen durch Straftaten der „Politisch motivierten Kriminalität - Rechts“ verletzt worden, darunter 30 durch fremdenfeindliche Straftaten, heißt es in der Antwort der Landesregierung. Festgenommen wurden in den drei Monaten 24 Tatverdächtige.

Wie das Justizministerium außerdem auf eine Anfrage des SPD-Abgeordneten Edgar Moron mitteilte, wurden im dritten Quartal 2009 in Nordrhein-Westfalen 47 antisemitische Straftaten erfasst, darunter ein Gewaltdelikt. (rr)