SI: Neonazi-Demo darf nicht am Bahnhof starten

Siegen – Anders als von ihnen geplant werden die Neonazis, die am Mittwoch in Siegen aufmarschieren wollen, offenbar nicht mitten durch die Innenstadt laufen dürfen.

Die Organisatoren rund um den Anmelder Sascha Maurer, der als Anführer der „Freien Nationalisten Siegerland“ (FNSI) gilt und für die NPD im Rat der Stadt sitzt, teilten jedenfalls mit, Treffpunkt sei nun entsprechend den polizeilichen Auflagen das Hallenbad Löhrtor, das am Rand der City liegt. Eigentlich hatten sich die Neonazis am Mittwoch um 18.30 Uhr direkt am Siegener Bahnhof treffen wollen.

Am 16. Dezember jährt sich zum 65. Mal der Tag eines alliierten Bombenangriffs auf Siegen – Anlass für die örtlichen Neonazis ebenso wie 2008 für diesen Tag eine Demonstration anzumelden, diesmal unter dem Motto „Freiheit und Demokratie in jedem Staat durch alliierte Bombensaat“. Vor einem Jahr waren unter anderem Christian Worch, der auch als Versammlungsleiter fungierte, Axel Reitz, Sascha Maurer und der NPD-Kreisvorsitzende Stephan Flug als Redner aufgetreten. Auch damals startete die Demo, an der etwa 100 Neonazis teilnahmen – davon ein Viertel aus dem Spektrum der „Autonomen Nationalisten“ aus Dortmund und Umgebung –, am Hallenbad Löhrtor. (ts)