BO: Auch „Deutsche Partei“ für „Ausgemeindung“ von Wattenscheid

Bochum – Die NPD in Bochum erhält im Parteienspektrum rechts der Union Konkurrenz vor Ort. Am 2. Januar hat die „Deutsche Partei“ in der Ruhrgebietsstadt einen eigenen Kreisverband gegründet.

Ebenso wie der Heimat-Kreisverband des NPD-Landeschefs Claus Cremer („NPD Bochum und Wattenscheid“) trägt der neue DP-Verband einen Doppelnamen („Bochum/Wattenscheid“). Der als Kreisvorsitzender gewählte Michael Fischer, der zugleich Landesvorsitzender der Partei ist, zur Namensgebung: „Wir stehen weiterhin zu unserer Forderung des Landtagswahlkampfs 2010, dass wir eine Ausgemeindung von Wattenscheid aus der Stadt Bochum wollen.“

Stellvertretende Kreisvorsitzende wurde Pia Fischer, die im gerade einmal dreiköpfigen DP-Landesvorstand als Schriftführerin mitarbeitet. Katja Kroh fungiert bei dem neuen Kreisverband als Beisitzerin. Die Bildung des Kreisverbands sei „ein wichtiger Schritt für die Teilnahme an der Kommunalwahl 2014 hier in unserer Stadt“, erklärte Fischer.

Weitere Kreisverbandsgründungen seien „natürlich in Planung“, teilte die DP mit. (ts)