D: 60 Teilnehmer bei „pro NRW“-Kundgebung erwartet

Düsseldorf – Mit rund 60 Teilnehmern rechnet die Polizei bei der von „pro NRW“ für Sonntagnachmittag angekündigten „Mahnwache“ gegen einen Auftritt des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan im Düsseldorfer ISS-Dome.*

„Pro NRW“ selbst erklärte, man habe sich mit der Polizei auf einen Veranstaltungsort am Rande der Theodorstraße in Sicht- und Hörweite des ISS-Domes geeinigt. Erdogan werde bei seiner Anreise „das Sichtfeld der Pro-NRW-Kundgebung passieren“, verspricht die selbst ernannte „Bürgerbewegung“ den Teilnehmern der „Mahnwache“ ein besonderes Event.

„Pro NRW“-Chef Markus Beisicht ereifert sich derweil, Erdogan rufe „indirekt zum ,Osmanischen Reich Europa’ auf“. Als „engagierte grundgesetzkonforme Demokraten“ würden die „pro NRW“ler Erdogan den „ihm gebührenden ,herzlichen Empfang’“ bereiten, tönt er.

Ginge es nach Patrik Brinkmann, der als „Internationaler Sekretär der Pro-Bewegung“ fungiert, dürfte der türkische Regierungschef in der NRW-Landeshauptstadt gar nicht auftreten. Mit Erdogan reise „offensichtlich ein nichtgewählter Repräsentant vieler in Deutschland lebender Menschen nach Düsseldorf“. Brinkmann: „Das ist ein nicht hinzunehmender Zustand.“ (ts)

* http://www.welt.de/print/welt_kompakt/vermischtes/article12620639/Polizei-bereitet-sich-auf-Erdogans-Auftritt-vor.html