LEV: „Pro NRW“-Parteitag wieder im „Forum Leverkusen“

Leverkusen – Der nächste Parteitag von „pro NRW“ soll am 19. März im „Forum Leverkusen“ stattfinden.

Angemietet wurde der Agam-Saal, der bei parlamentarischer Bestuhlung knapp 200 Personen Platz bietet. Dort hatten die Rechtspopulisten bereits im vorigen Frühjahr einen Parteitag im Vorfeld der Landtagswahl abgehalten.*

Auf der Tagesordnung steht unter anderem eine Neuwahl des Vorstands. Dabei dürften sich einige Veränderungen ergeben – unter anderem, da seit der vorigen Vorstandswahl im Juni 2009 offenbar vier Mitglieder aus dem Gremium ausgeschieden sind. Dies sind der stellvertretende Vorsitzende Ronald Micklich, der Mitte Januar sein Amt niederlegte**, sowie Thomas Bendt (Viersen), Frank Baumgarten (Bonn) und Bernd Weyrich (Essen). Bendt, Baumgarten und Weyrich wurden beim Parteitag im Juni 2009 in Gelsenkirchen als Beisitzer gewählt, fehlen inzwischen aber auf der „pro NRW“-Homepage in der Liste der Vorstandsmitglieder.

Potenzielle Nachrücker für vakante Vorstandspositionen gibt es einige. Dabei dürften die Rechtspopulisten auch darauf achten, dass der regionale Proporz des bisher reichlich rheinland-lastigen Vorstands eher gewahrt wird als bisher.

Spannend dürfte in diesem Zusammenhang werden, ob die verbal um Seriosität und ein „rechtsdemokratisches“ Image bemühte angebliche „Bürgerbewegung“ sich traut, Neumitglieder aus den Reihen der NPD oder der DVU in die Parteiführung zu befördern, oder ob sie sich entscheidet, sie auf Landesebene lieber (weiterhin) im Hintergrund wirken zu lassen. Dabei geht es unter anderem um Andreas Molau, der noch vor zwei Jahren Bundesvorsitzender der NPD werden wollte, um den Ennepetaler Ex-NPD-Stadtverordneten Andre Hüsgen und um den ehemaligen DVU-Landesvorsitzenden Max Branghofer (Dortmund).

Ebenfalls auf der Tagesordnung stehen dürfte eine Umbenennung von „pro NRW“. Parteichef Markus Beisicht hatte im Dezember angekündigt, die „Bürgerbewegung“ wolle mit einer Namensergänzung ihren „bundesweiten Anspruch“ deutlich machen. Die Partei solle künftig „Pro Bewegung/Pro NRW“ heißen.*** (rr/ts)

* http://www.bnr.de/content/karikatur-eines-parteitags

** /nrwrex/2011/01/gl-micklich-legt-amt-als-pro-nrw-vize-nieder

und

/nrwrex/2011/02/gl-bergische-stimme-statt-pro-nrw

*** /nrwrex/2010/12/nrw-aus-pro-nrw-wird-pro-bewegungpro-nrw