Presseschau: „Provokationen lassen wir nicht zu“

ESSEN – Ausgerechnet vor der eher schlichten Moschee im alten Bahnhof Kray-Nord wolle die selbst ernannte „Bürgerbewegung pro NRW“ ihren Landtagswahlkampf starten und „protzige Großmoscheen“ geißeln, berichtet das WAZ-Internetportal „derwesten.de“. Gegen die Aktion am 28. April (nicht am 28. September, wie es bei „derwesten.de“ fälschlich heißt) rege sich breiter Widerstand. „Pro NRW“ habe 150 Kundgebungsteilnehmer angemeldet. Den gewünschten Auftritt direkt vor der Moschee habe die Polizei den Anmeldern schon mal gestrichen, um die ungestörte Religionsausübung der Gemeindemitglieder zu sichern. Und „pro NRW“ erhielt den „rechtlichen Hinweis“, die Kundgebungsteilnehmer müssten „den öffentlichen Frieden wahren“. Zum Bericht bei „derwesten.de“.

http://www.derwesten.de/staedte/essen/provokationen-lassen-wir-nicht-zu-id6553115.html

Meta