GM: Neues Rechtsrock-Projekt „Der Oberberger“

GUMMERSBACH – Beim Chemnitzer Rechstrock-Label „PC Records“ erschien Ende letzten Jahres ein Mini-Album eines neuen Bandprojekts aus dem Oberbergischen Kreis. Laut „PC Records“ handelt es sich bei dem Projekt „Der Oberberger“ um die „Nachfolgeband der Band Rufmord“.

Nachdem sie bereits eine Demo-CD herausgebracht hatten, veröffentlichten „Rufmord“ 2012 auf dem Label „Wolfszeit Records“ aus Werne ihr Debütalbum „Alles bleibt so wie es niemals war“. Die Band war nach eigenen Angaben 2007 als Zwei-Mann-Projekt gegründet worden. Kopf der Band war der Sänger und Gitarrist Jens Herder, der anfangs alle Instrumente außer dem Schlagzeug selbst einspielte. Nachdem die Band durch weitere Musikern verstärkt wurde, spielte „Rufmord“ einige wenige Konzerte in den Jahren 2011 und 2012. Die Band war eng mit den „Freien Kräften Oberberg“ verbandelt.

Als „Der Oberberger“ tritt Herder nun mit einem weiteren Musiker in Erscheinung. Musikalisch bieten die Stücke teils ruhigere, teils schnellere Rockmusik im Stile von bekannteren „Deutschrock“-Bands. Fans hat „Der Oberberger“ beim ansässigen Kreisverband von „Die Rechte“ gefunden, der die Veröffentlichung bewirbt. Das Album erschien zuerst als Gratisdownload, mittlerweile liegt es auch als CD vor.