HAM: Rechtsrock-Konzert heute Abend in Hamm

HAMM – Neonazis aus dem Umfeld der Partei „Die Rechte“ kündigen für den heutigen Abend ein Rechtsrock-Konzert in Hamm an. Bei einer der auftretenden Bands soll es sich wahrscheinlich um „Duo Zeitnah“ aus Thüringen handeln. Dies teilte die „Antifaschistische Aktion Hamm“ in einer Presseerklärung mit.

Im Internet wirbt ein „Die Rechte“-Mitglied seit einigen Tagen für ein Konzert am 16. Januar 2016. Er verrät nicht, welche Bands auftreten sollen, er teilt aber mit, dass auch eine Band aus Thüringen darunter sei. Zugleich schreibt das „Duo Zeitnah“ aus dem thüringischen Gotha auf Facebook: „Wir spielen Sonnabend irgendwo in NRW ;-)“. Dieser Post wird wiederum von zwei Hammer Neonazis „geliked“.

Das „Duo Zeitnah“ besteht aus zwei Neonazis, die sich „Diggi“ und „Klampfe“ nennen und als Liedermacher auftreten. Beide sind, beziehungsweise waren, Teil anderer Neonazi-Bands. So spielten sie in der dreiköpfigen Gruppe „Klampferitis“ und einer der beiden Musiker war Teil des Projekts „Klampferitis & Brauni“ bzw. „Klampfe & Brauni“. Auf Youtube veröffentlichte Mitschnitte von Auftritten der letztgenannten Liedermacher sind stellenweise zensiert.

Im Buch „Rechtsrock made in Thüringen“ heißt es über „Klampferitis“, dass diese das antisemitische Lied „Das Giftgas“ von „Kommando Freisler“ coverten, in dem auf der Melodie von Mike Krügers Hit „Der Nippel“ der Holocaust verherrlicht werde. In dem 2013 von der „Thüringer Landeszentrale für politische Bildung“ herausgegebenen Buch wird zudem über die Gruppe ausgeführt: „Allerdings versuchen sie sich auch an eigenen Kompositionen, für die sie auf bekannte Lieder zurückgreifen. 'Jud, Jud, Jud, du entfachst die reinste Wut, mit deinen ganzen miesen Lügen, tust du die ganze Welt betrügen. Jud, Jud, Jud, einst verbrennen wir den Talmut und auch euren Scheiß Rabiner. Keiner sieht euch jemals wieder', singen sie im Song 'Jud Jud Jud'.“

Die thüringische Landtagsabgeordnete Katharina König stellte mehrere parlamentarische Anfragen zur Band „Kampferitis“, in der unter anderem berichtet wird, dass ein Song der Gruppe auf der „Schulhof-CD“ der NPD im Mai 2012 Anlass für eine Polizeirazzia war, da darin 'unverhohlen  zum Hass und zu Gewalttaten gegen ausländische Bevölkerungsgruppen und Migranten'“ aufgerufen worden sei.  Personelle Konstante aller genannten Bands ist Dominque B., genannt „Klampfe“.

Die Antifa Hamm vermutet, dass das Konzert im Neonazi-Treffpunkt am Kentroper Weg stattfinden wird. Eigenen Angaben nach veranstaltete „Die Rechte“ dort zuletzt am 30. Mai 2015 ein Konzert mit der Rechtsrock-Band „Projekt Chaos“. Die Antifa-Gruppe verweist in ihrer Presseerklärung auch auf die Verbindungen von „Die Rechte“ zur Rechtsrock-Szene sowie nach Thüringen.

Die Antifa Hamm fordert, dass das Konzert unterbunden wird: „Im Rahmen des Konzertes ist mit Straftaten zu rechnen. Beide Mitglieder von 'Zeitnah' sind in der Vergangenheit mit strafrechtlich relevanten Liedtexten in Erscheinung getreten. Darüber hinaus stellt eine große Ansammlung von Nazis immer eine Gefahr für Menschen dar, die nicht in das faschistische Weltbild passen. Ein erneuter Übergriff auf der Hammer Meile oder in der Umgebung des Kentroper Wegs kann nicht ausgeschlossen werden“, heißt es in der Presseerklärung. Zudem stelle sich die Frage, ob die Durchführung von Konzerten in den Räumlichkeiten am Kentroper Weg überhaupt zulässig sei.