30. April 2013 | nrwrex

WUPPERTAL - Offenbar hat der Wuppertaler Kreisverband der Möchtegernpartei "Die Rechte" für den 3. Mai 2013 von 10 bis 13 Uhr eine "Mahnwache“ auf dem Geschwister-Scholl-Platz angemeldet. Hierauf weist seit heute Mittag die "Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz" hin. Seitens der Neonazis wird zurzeit noch nicht auf diese Aktion mobilisiert, auch das Anliegen ist bislang unbekannt.

 [...]
29. April 2013 | nrwrex

BONN – Ein Jahr nach den heftigen Krawallen im Zusammenhang mit einer Kundgebung von "pro NRW" - es gab mehrere Verletzte - will die  extrem rechte „Bürgerbewegung“ erneut im Bonner Stadtteil Bad Godesberg demonstrieren. Das Motto ihrer Kundgebung lautet: "Islamistischen Extremismus bekämpfen, Demokratie verteidigen". Am 5. Mai 2012 hatten Salafisten am Rande einer "pro NRW"-Kundgebung die Polizeikräfte angegriffen. Ein 26-jähriger, der zwei Polizisten mit einem Messer schwer verletzte, wurde im Oktober 2012 zu einer Haftstrafe von sechs Jahren verurteilt.

 [...]
28. April 2013 | nrwrex

DORTMUND - Die Neonazi-Szene will bereits am Vorabend des 1. Mai in Dortmund aufmarschieren. Am 30. April 2013 wolle man durch das in der südlichen Innenstadt gelegene Kreuzviertel laufen, teilte "Die Rechte" mit. Die Neonazis wollen sich um 18:30 Uhr am Sonnenplatz, in der Nähe der S-Bahn-Haltestelle Möllerbrücke, sammeln. Ihr Aufmarsch soll bereits gegen 20:30 Uhr beendet werden.

Der seit August verbotene "Nationale Widerstand Dortmund" (NWDO) hat in der Vergangenheit mehrfach kleinere Versammlungen am Vorabend von größeren Szene-Events in Dortmund durchgeführt.

 [...]
26. April 2013 | nrwrex

GELSENKIRCHEN/DORTMUND – Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat gestern einem Eilantrag gegen das vom Polizeipräsidium Dortmund verhängte Verbot des Neonazi-Aufmarsches am 1. Mai in Dortmund stattgegeben. Damit kann die von der Partei „Die Rechte“ angemeldete Demonstration stattfinden. Allerdings hat der Dortmunder Polizeipräsident Norbert Wesseler noch die Möglichkeit, Rechtsmittel gegen die Entscheidung einlegen, so dass die Angelegenheit dann an das Oberverwaltungsgericht in Münster verwiesen würde.

„Keine Aktion zugunsten des NWDO“

 [...]
25. April 2013 | nrwrex

DÜSSELDORF - Die Anti-Euro-Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) wird mit starker Sympathie von der nach rechts offenen Zeitschrift "eigentümlich frei" aus Düsseldorf begleitet. Das ultraliberale Blatt, das sein Herausgeber André F. Lichtschlag als "libertär" bezeichnet, prophezeit der AfD einen Einzug "per Rakete in den Bundestag". "eigentümlich frei" hat in der Vergangenheit Texte mehrerer führender Funktionäre und Unterstützer der "Alternative" abgedruckt.

 [...]
24. April 2013 | nrwrex

BIELEFELD - Die "Burschenschaft Normannia-Nibelungen zu Bielefeld" lädt für Ende dieser Woche zu einem "Medienseminar" mit einem Redakteur einer deutschnationalen Wochenzeitung aus Österreich ein. Das Seminar soll laut einem Facebook-Eintrag der "Normannia-Nibelungen" am 27. und 28. April stattfinden; es wird von Jan Ackermeier geleitet, einem Alten Herrn der Burschenschaft. Ackermeier ist Chef vom Dienst der Wochenzeitung "Zur Zeit", die als österreichisches Pendant zum deutschen Rechtsaußen-Blatt "Junge Freiheit" gilt.

 [...]
23. April 2013 | nrwrex

MÜLHEIM/MÜNSTER/DUISBURG/DÜSSELDORF – NRW rechtsaußen weist auf vier interessante Veranstaltungen hin:

 [...]
22. April 2013 | nrwrex

METTMANN – „Die Rechte“ (DR) baut ihre Parteistrukturen in NRW weiter aus. Am 20. April habe man in Mettmann mit angeblich 80 Personen die Gründung eines Kreisverbandes gefeiert, der für die Städte Düsseldorf und Solingen sowie den Kreis Mettmann zuständig sein soll, teilt die Gruppierung im Internet mit.

 [...]
19. April 2013 | nrwrex

RHEINLAND-PFALZ/STÄDTEREGION AACHEN - Konzerte der extrem rechten Hooligan-Band “Kategorie C” sind währenddessen auch für die Presse Anlass, genauer hinzusehen und zu berichten. Weniger Beachtung findet hingegen eine Band, die im letzten Jahr häufig mit “Kategorie C” unterwegs war und beispielsweise am 25. Januar 2013 auf Einladung der Hooligan-Gruppe "Westwall Aachen" in Herzogenrath-Kohlscheid bei Aachen auftrat: die Gruppe “Hausverbot” .

 [...]
18. April 2013 | nrwrex

ROMMERSKIRCHEN (RHEINKREIS NEUSS) – Am vergangenen Wochenende ist in Rommerskirchen der nordrhein-westfälische Landesverband der "Alternative für Deutschland" gegründet worden. Zum Vorsitzenden der NRW-"Alternative", die inzwischen mehr als 1.500 Mitglieder haben soll, wurde der Wirtschafts-Professor Alexander Dilger aus Münster gewählt. Die Partei verfügt über einen Flügel, der bereits in der Vergangenheit mit Teilen der äußersten Rechten kooperierte.

 [...]
16. April 2013 | nrwrex

DORTMUND - Wie angekündigt hat Polizeipräsident Norbert Wesseler die Demonstration der Partei "Die Rechte" am 1. Mai in Dortmund verboten (NRWrex berichtete). Dies ist einer Pressemitteilung der Dortmunder Polizei vom heutigen Nachmittag zu entnehmen.

Dass das Verbot auf wackligen Füßen steht, ist bereits dieser Pressemitteilung zu entnehmen. Die Partei "Die Rechte" hätte "sich nach dem Vereinsverbot des Nationalen Widerstands Dortmund (NW DO) im August des vergangenen Jahres gebildet", ist dort zu lesen.

 [...]
12. April 2013 | nrwrex

DÜSSELDORF - Es gibt sie noch: die nordrhein-westfälischen „Republikaner“. Allerdings stehen sie im Schatten von „pro NRW“, an die sie auch wichtige Funktionäre verloren haben. Dem Trommeln der „pro“-Crew für eine rechte Einheit unter Ausschluss bekennender Neonazis geben sie aber bisher nicht nach.

 [...]
11. April 2013 | nrwrex

DORTMUND - Seit Monaten mobilisiert "Die Rechte" (DR) zu einem Aufmarsch am 1. Mai in Dortmund. Der Dortmunder Polizeipräsident Norbert Wesseler hat nun angekündigt, die Demonstration zu verbieten. Ein "Kooperationsgespräch" mit den Anmeldern wurde bereits abgesagt (die WAZ berichtete).

 [...]
9. April 2013 | nrwrex

BONN/KÖLN - Mehrere studentische Burschenschaften aus dem Rheinland setzen im soeben angelaufenen Sommersemester ihre Rechtsaußen-Aktivitäten fort. Während inzwischen mehr als 20 Burschenschaften den Dachverband „Deutsche Burschenschaft“ (DB) verlassen haben, weil dieser seit Jahren eindeutig von ultrarechten Kräften mit Kontakten bis hin zur NPD und zu weiteren Neonazi-Organisationen dominiert wird, bemühen sich Verbindungen wie die „Alte Breslauer Burschenschaft der Raczeks zu Bonn“ oder die „Kölner Burschenschaft Germania“ um eine Konsolidierung des Zusammenschlusses.

 [...]