18. Februar 2015 | nrwrex

WUPPERTAL - Der Wuppertaler Kreisverband der Neonazi-Partei „Die Rechte“ will am Samstag, den 7. März zum zweiten Mal eine Kundgebung gegen eine Asylsuchenden-Unterkunft im Stadtteil Vohwinkel durchführen. „Der Versammlungsort wird wieder auf der Kreuzung Edith-Stein-Str./Gustavstraße, in unmittelbarer Nähe zum Heim, sein“, schreibt „Die Rechte“ Wuppertal auf ihrer Facebook-Seite. Am 7. Februar 2015 fand am selben Ort eine halbstündige Kundgebung mit 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt.

 [...]
17. Februar 2015 | nrwrex

LAGE (KREIS LIPPE) - Am Samstag, den 14. Februar fand in Lage (Kreis Lippe) ein von der extrem Rechten „Road Crew OWL“ organisiertes Konzert mit rund 50 Besuchern statt. Die Veranstaltung, eine "private Party mit Live-Musik" und 80 Gästen, ist im Vorfeld durch Stefan Böhmer, einen rechtskräftig verurteilten Holocaust-Leugner und Szene-Anwalt aus Uttenreuth bei Erlange, gegenüber der Stadt angekündigt worden.

 [...]
17. Februar 2015 | nrwrex

MÖNCHENGLADBACH - Dominik Roeseler, Ratsherr in Mönchengladbach und stellvertretender Vorsitzender der „Bürgerbewegung pro NRW“, hat einen Posten mehr: Er ist Pressesprecher des Vereins „Gemeinsam Stark Deutschland“ (GSD). Der Verein ist eine Abspaltung der „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) und nach internen Streitereien Anfang des Jahres in Fulda gegründet worden. Eigentlich sollte sich Roeseler – nach dem Willen seines Parteivorstandes – von den rechten Hooligans fernhalten. [...]

16. Februar 2015 | nrwrex

DORTMUND - „Die Rechte“ Dortmund führt ihre Kampagne gegen die Asylsuchenden-Unterkunft in Dortmund-Eving fort: Die Dortmunder Neonazis mobilisieren für Freitag, den 20. Februar zu einer Mahnwache in der Nähe der Haltestelle Zeche Minister Stein. Der Kundgebungsort – der Parkplatz eines Supermarktes in Eving – ist rund einen Kilometer Luftlinie von der in einer ehemaligen Hauptschule eingerichteten Unterkunft entfernt.

 [...]
12. Februar 2015 | nrwrex

DÜSSELDORF – Nun will auch PEGIDA NRW wieder in Düsseldorf aufmarschieren. „Leiter“ Marco Carta hat einen „Abendspaziergang“ für Mittwoch, den 25. Februar angekündigt, der auf dem Platz vor dem Landtag beginnen soll. An den wöchentlichen Aufmärschen am Montagabend in Duisburg soll aber ebenfalls festgehalten werden. Da man an Rosenmontag nicht marschieren will, ist der nächste Aufmarsch für den 23. Februar angekündigt.
 [...]

12. Februar 2015 | nrwrex

GUMMERSBACH – Beim Chemnitzer Rechstrock-Label „PC Records“ erschien Ende letzten Jahres ein Mini-Album eines neuen Bandprojekts aus dem Oberbergischen Kreis. Laut „PC Records“ handelt es sich bei dem Projekt „Der Oberberger“ um die „Nachfolgeband der Band Rufmord“.

 [...]
7. Februar 2015 | nrwrex

DORTMUND - Am Abend des 6. Februar zogen rund 40 Neonazis der Partei "Die Rechte" vor eine Asylsuchenden-Unterkunft im Dortmunder Stadtteil Eving. Die Neonazis trugen Fackeln bei sich, riefen Parolen und zündeten Feuerwerkskörper. Als die Polizei vor Ort eintraf, hatte sich der unangemeldete Aufmarsch bereits aufgelöst. Die BeamtInnen nahmen 13 Personen in Gewahrsam, gegen die jetzt unter anderem wegen Landfriedensbruch ermittelt wird.

 [...]
6. Februar 2015 | nrwrex

WUPPERTAL – Nach Angaben des Wuppertaler Bündnisses „Kein Platz für Nazis“  hat die Neonazi-Partei „Die Rechte“ für Samstag, den 7. Februar 2015, von 13:00 bis 18:00 Uhr eine Versammlung an der Edith-Stein-Straße/Ecke Gustavstraße angemeldet. Das Motto der Versammlung „Nein zum Heim“ richtet sich gegen eine geplante Unterkunft für Asylsuchende im Stadtteil Vohwinkel.

 [...]
2. Februar 2015 | nrwrex

KÖLN/DÜSSELDORF/DUISBURG – Nach der Aufspaltung des nordrhein-westfälischen PEGIDA-Ablegers in zwei konkurrierende Fraktionen (nrwrex berichtete), befinden sich die rassistischen Mobilisierungen auf dem Abstieg. Zuletzt waren die Teilnehmer_innenzahlen sowohl in Düsseldorf (DÜGIDA) als auch in Duisburg (PEGIDA-NRW) zurückgegangen. [...]

1. Februar 2015 | nrwrex

MÖNCHENGLADBACH – Die NPD kündigt für den1. Mai 2015 einen Aufmarsch unter dem Motto „Wir arbeiten, Fremde kassieren - Asylbetrug macht uns arm!“ in Mönchengladbach an, den man nach eigenen Angaben bereits bei der Polizei angemeldet habe. Auch vier RednerInnen wurden bereits benannt.
 [...]