Kameradschaft Hamm

18. Juni 2013 | nrwrex

HAMM – Die Hammer Neonazi-Szene will am Montag, 24. Juni, erstmals seit dem Verbot der „Kameradschaft Hamm“ im August 2012 in der westfälischen Stadt eine Kundgebung durchführen.

 [...]
3. Juni 2013 | nrwrex

DORTMUND – Die Neonazi-Partei „Die Rechte“ kündigte knapp einen Monat nach der aus ihrer Sicht erfolgreich verlaufenden Demonstration am 1. Mai den nächsten Aufmarsch in Dortmund an. Dieser soll am 31. August stattfinden. „Gegen Organisationsverbote, NWDO-Verbot aufheben!“ soll das Motto lauten. Offenbar soll hiermit ein zu erwartendes erneutes Verbot einer "Nationalen Antikriegstags"-Demonstration umschifft werden.

 [...]
24. Mai 2013 | nrwrex

NRW -  Die neonazistische Partei „Die Rechte“ hat am Samstag ihren 3. Bundesparteitag abgehalten und eine Liste für die Europawahl 2014  aufgestellt. „Spitzenkandidat“ wurde der in Untersuchungshaft sitzende Düsseldorfer Sven Skoda. Ihm wird vorgeworfen, für die kriminelle Vereinigung „Aktionsbüro Mittelrhein“ aktiv gewesen zu sein. Auf dem Listenplatz 2 folgt der DR-Parteivorsitzende Christian Worch.

 [...]
11. April 2013 | nrwrex

DORTMUND - Seit Monaten mobilisiert "Die Rechte" (DR) zu einem Aufmarsch am 1. Mai in Dortmund. Der Dortmunder Polizeipräsident Norbert Wesseler hat nun angekündigt, die Demonstration zu verbieten. Ein "Kooperationsgespräch" mit den Anmeldern wurde bereits abgesagt (die WAZ berichtete).

 [...]
12. März 2013 | nrwrex

AACHEN/MÖNCHENGLADBACH/DÜSSELDORF - Im Zusammenhang mit dem aktuellen Koblenzer Strafverfahren wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung gegen Mitglieder und Unterstützer des "Aktionsbüros Mittelrhein" planen Neonazis, am kommenden Samstag (16. März) zwei Kundgebungen und eine Demonstration in NRW durchzuführen. Die Veranstaltungen sollen offenbar in Aachen, Mönchengladbach und Düsseldorf stattfinden.

 [...]
10. März 2013 | nrwrex

SOEST - Am 9. März 2013 fand im westfälischen Soest die erste Demonstration von „Die Rechte“ statt. Eine „Premiere“ war angekündigt worden, doch eigentlich blieb alles beim Alten. Im dritten Jahr in Folge marschierten Neonazis in Soest auf. Den Aufmarsch prägte eine aggressive Stimmung. Obwohl „Die Rechte“ stets betont, eine seriöse Partei sein zu wollen, wurden auch in diesem Jahr Parolen wie „Damals wie heute – Hitlerleute“ gerufen.

Etwa 130 Neonazis hauptsächlich aus NRW folgten dem Aufruf nach Soest.

 [...]
6. März 2013 | nrwrex

DÜSSELDORF - Man habe 2012 in Nordrhein-Westfalen "acht rechtsextremistische Musikveranstaltungen" erfasst, und damit halb so viele wie 2011, antwortete Mitte Februar das NRW-Ministerium für Inneres und Kommunales auf eine "Kleine Anfrage" eines Landtagsabgeordneten der "Piraten": „zwei Liederabende, drei Konzerte sowie drei sonstige Veranstaltungen, bei denen rechtsextremistische Musik gespielt wurde“. nrwrex hat nachgezählt.

Keine konkreten Angaben

 [...]
1. März 2013 | nrwrex

HAMM – Die Entstehung eines „neuen Stütz- und Rückzugspunktes“ der Neonazi-Szene befürchtet die Antifaschistische Aktion Hamm am Kentroper Weg im westfälischen Hamm. Dort befindet sich das Clubhaus der im Jahr 2012 gegründeten Gruppe „Fraternitas Germania“, die sich selbst als „Bruderschaft“ versteht und in ihrem Auftreten an einen Motorradclub erinnert.

 [...]
25. Februar 2013 | nrwrex

HAMM – Ein halbes Jahr nach dem Verbot der „Kameradschaft Hamm“ kündigt die Hammer Neonazi-Szene einen Aufmarsch in der Ruhrgebietsstadt an. Der Polizei liegt eine Anmeldung für den 20. Juli 2013 vor, wusste der lokale „Westfälische Anzeiger“ zu berichten. Zugleich wird in der Stadt über Handlungsstrategien gegen die Neonazis debattiert.

Der letzte Aufmarsch der Neonazis sollte am 6. Oktober 2012 in Hamm stattfinden. Die Demonstration wurde aber durch den Anmelder Sascha Krolzig, bis zum Verbot Anführer der „Kameradschaft Hamm“, abgesagt.

 [...]
Die Neonaziszene im Ruhrgebiet nach dem Verbot

Das NRW-Ministerium für Inneres und Kommunales hatte nach längerer Vorbereitung am 23. August das Verbot dreier Neonazi-Gruppierungen durchgesetzt: Die Kameradschaften in Dortmund, Hamm und Aachen wurden nach dem Vereinsgesetz verboten. Nur wenig später reorganisierten sich die Dortmunder und Hammer Neonazis in der Worch-Partei Die Rechte. Ist nun alles wieder beim Alten?